Markt Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz

An alle Grundstückseigentümer*innen

Sehr geehrter/​e Grundstückseigentümer/​in,

das vom Markt Pretz­feld beauf­trag­te Fach­bü­ro Dr. Schul­te | Röder Kom­mu­nal­be­ra­tung aus Veits­höch­heim führt ab der 10. Kalen­der­wo­che 2022 (ab 07.03.2022) im gesam­ten Gemein­de­ge­biet Ver­mes­sun­gen bzw. Aktua­li­sie­run­gen der vor­han­de­nen Geschoss­flä­chen durch.

Die Ver­mes­sun­gen sind erfor­der­lich, um die Grund­la­gen zur Kal­ku­la­ti­on der zukünf­ti­gen Her­stel­lungs­bei­trä­ge der öffent­li­chen Was­ser­ver­sor­gungs- und Ent­wäs­se­rungs­ein­rich­tung zu ermitteln.

Für die­se so genann­ten Glo­bal­be­rech­nun­gen müs­sen von allen ange­schlos­se­nen und anschließ­ba­ren Grund­stü­cken die tat­säch­li­chen Geschoss­flä­chen ermit­telt wer­den. Dar­un­ter fal­len auch Flä­chen, die nicht bau­ge­neh­mi­gungs­pflich­tig sind und für die des­we­gen bei der Gemein­de­ver­wal­tung kei­ne Unter­la­gen vor­lie­gen. Da die zuletzt durch­ge­führ­ten Erhe­bun­gen schon län­ge­re Zeit zurück­lie­gen und in der ver­gan­ge­nen Zeit eine Fül­le von Recht­spre­chungs­än­de­run­gen ein­ge­tre­ten sind, müs­sen die­se Arbei­ten nun zum rechts­si­che­ren Erlass von end­gül­ti­gen Bei­trags­sat­zun­gen vor­ge­nom­men werden.

Zum Zweck einer nach­voll­zieh­ba­ren und gerech­ten Berech­nung wer­den die genau­en Maße benö­tigt. Für die­se Ver­mes­sungs­ar­bei­ten und Bestands­er­fas­sun­gen fal­len für die Grund­stückseigentümer*innen kei­ner­lei Kos­ten an.

Im Anschluss an die Ver­mes­sungs­ar­bei­ten, vor­aus­sicht­lich im Spät­jahr 2022, wer­den die Grundstückseigentümer*innen zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ein­ge­la­den, soweit dies die dann aktu­el­le Coro­na-Situa­ti­on zulässt, bei der sowohl über die end­gül­ti­ge Höhe der zukünf­ti­gen Bei­trä­ge für die Ent­wäs­se­rungs­ein­rich­tung und Was­ser­ver­sor­gungs­ein­rich­tung als auch über die Grund­la­gen zur Berech­nung der bei­trags­pflich­ti­gen Flä­chen infor­miert wird.

Mit der schrift­li­chen Ein­la­dung für die­se Ver­samm­lung erhal­ten alle Grundstückseigentümer*innen eine Kopie der erfass­ten Auf­ma­ße über ihre Grund­stücks- und Geschoss­flä­chen. In anschlie­ßen­den Anhör­ter­mi­nen wird dann noch­mals Gele­gen­heit zur Ein­zel­auf­klä­rung gege­ben; bei Unklar­hei­ten kön­nen erfor­der­li­chen­falls Nach­mes­sun­gen vor Ort durch­ge­führt werden.

Wir wei­sen aus­drück­lich dar­auf hin, dass in den meis­ten Fäl­len die Wohn­ge­bäu­de nur von außen ver­mes­sen wer­den; hier­zu muss in der Regel nur das Grund­stück betre­ten wer­den. Nur wenn maß­geb­li­che Daten, bei­spiels­wei­se über die Flä­che des Kel­lers oder den Aus­bau­zu­stand des Dach­ge­schos­ses nicht hin­rei­chend genau von außen ermit­telt wer­den kön­nen, ist auch ein Betre­ten die­ser Gebäu­de erfor­der­lich. Bei Neben­ge­bäu­den ist ein Betre­ten meis­tens erfor­der­lich, um even­tu­ell vor­han­de­ne Anschlüs­se an die Was­ser­ver­sor­gungs- bzw. die Ent­wäs­se­rungs­ein­rich­tung ermit­teln zu können.

Die Rechts­grund­la­ge, wonach der Markt – bzw. der im Auf­trag han­deln­de Ver­tre­ter – Grund­stü­cke betre­ten und Geschoss­flä­chen bei Gebäu­den ver­mes­sen darf, ergibt sich aus Art. 5 des Kom­mu­nal­ab­ga­ben­ge­set­zes (KAG) i.V. mit §§ 99 ff. der Abgabenordnung.

Bit­te gestat­ten Sie den Ver­mes­sern Zutritt zum Grund­stück und zu den Gebäu­den, ertei­len Sie die erfor­der­li­chen Aus­künf­te und las­sen Sie die Ver­mes­sun­gen zügig durch­füh­ren. Die Mit­ar­bei­ter des Fach­bü­ros sind mit Voll­mach­ten des Mark­tes aus­ge­stat­tet und infor­mie­ren Sie im Rah­men der Ver­mes­sungs­ar­bei­ten ger­ne auch persönlich.

Die Ver­mes­ser sind bzgl. der herr­schen­den Coro­na-Schutz­maß­nah­men sen­si­bi­li­siert. Wir ver­si­chern, dass die Ver­mes­sun­gen mit­tels Laser­mess­ge­rä­ten und unter Ein­hal­tung der vor­ge­schrie­be­nen Abstands­re­geln coro­na­kon­form statt­fin­den können.

Stef­fen Lipfert,

1. Bür­ger­meis­ter