Markt Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz

10. Febru­ar 2022

Lie­be Bür­ge­rin­nen und Bürger,

in der Sit­zung des Markt­ge­mein­de­ra­tes am 09.02.2022 wur­de die 3. Ände­rung der Fried­hofs­ge­büh­ren­sat­zung beschlos­sen. Nach­dem die letz­te Kal­ku­la­ti­on mehr als 15 Jah­re zurück­liegt und auch Umbau­maß­na­men durch­ge­führt wur­den, ist die Gemein­de nach dem Kom­mu­nal­ab­ga­ben­ge­setz (KAG) ver­pflich­tet, eine Neu­kal­ku­la­ti­on durch­zu­füh­ren. Im Ergeb­nis wur­de deut­lich, dass eine erheb­li­che Gebüh­ren­er­hö­hung erfor­der­lich ist. Der Gemein­de­rat hat nach län­ge­rer Bera­tung der Neu­fas­sung der Sat­zung mit ange­pass­ten Gebüh­ren zuge­stimmt, die­se tritt ab dem 01.03.2022 in Kraft.

Dass in Sachen Kin­der­be­treu­ung drin­gend Hand­lungs­be­darf besteht, hat Herr Hem­pfling von der Jugend­hil­fe­pla­nung des Land­rats­am­tes Forch­heim in einem Vor­trag wäh­rend der Sit­zung dem Gemein­de­rat vor Augen geführt.

Sowohl für die Kin­der unter drei Jah­ren als auch mit Blick auf den bevor­ste­hen­den Rechts­an­spruch auf Betreu­ung für Grund­schul­kin­der ab 2026 muss sich Pretz­feld zeit­nah auf den Weg machen und ent­spre­chen­de Ange­bo­te schaf­fen. Daher ist es erfor­der­lich, hier­für schnell die not­wen­di­gen Beschlüs­se zu fassen.

Den genann­ten Vor­trag kön­nen Sie bei Inter­es­se auf unse­rer Home­page unter „Aktu­el­les“ einsehen.

Eltern­be­fra­gung 2021 und Bedarfs­be­rech­nung zur Kin­der­ta­ges­be­treu­ung im Markt Pretzfeld

Im Vor­griff zur Bau­maß­nah­me in der Juden­gas­se im Rah­men der Städ­te­bau­för­de­rung soll die Was­ser­lei­tung erneu­ert wer­den. Der ent­spre­chen­de Bau­ent­wurf wur­de gebil­ligt, so dass die Aus­schrei­bung erfol­gen kann.

Vie­le Sire­nen kön­nen noch nicht über den Digi­tal­funk aus­ge­löst wer­den. Hier stel­len aber das Land Bay­ern und der Bund För­der­mit­tel für die Umrüs­tung und Neu­errich­tung zur Ver­fü­gung. Der Markt Pretz­feld lässt daher die vor­han­de­nen Stand­or­te und die Tech­nik über­prü­fen, damit auch zukünf­tig eine opti­ma­le Alar­mie­rung erfol­gen kann.

Dies gilt auch für die Alar­mie­rung über Funk­mel­der (Pager), von denen die Gemein­de 79 mit einer För­de­rung von ca. 80% im Rah­men einer Sam­mel­aus­schrei­bung bestellt hat.

Unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Alt­ort und ganz spe­zi­ell im fest­ge­leg­ten Sanie­rungs­ge­biet müs­sen oft bei Umbau­maß­nah­men ihrer Häu­ser mehr Augen­merk auf die Außen­ge­stal­tung legen und höhe­re finan­zi­el­le Auf­wen­dun­gen in Kauf neh­men. Über ein kom­mu­na­les För­der­pro­gramm wur­de jetzt eine Mög­lich­keit geschaf­fen, durch kos­ten­lo­se Bera­tung, mit­hil­fe einer Infor­ma­ti­ons­bro­schü­re und durch finan­zi­el­le Unter­stüt­zung das Enga­ge­ment im Alt­ort zu hono­rie­ren. Wir hof­fen, dass wir hier bald die Zusa­ge zur Umset­zung von der Regie­rung von Ober­fran­ken erhal­ten und Pretz­feld schon bald davon pro­fi­tie­ren kann.

Blei­ben Sie gesund!

Herz­lichst

Ihr Stef­fen Lip­fert
Ers­ter Bürgermeister