Markt Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz

Pflanz­ak­ti­on

Am Sams­tag, 05.11.2022, hat­te Bür­ger­meis­ter Stef­fen Lip­fert zur Pflanz­ak­ti­on an den Kohl­fur­th­weg nach Eber­mann­stadt gela­den. Auf Initia­ti­ve der Gemein­de ent­steht dort auf 7600 Qua­drat­me­tern gemein­de­ei­ge­nen Acker­lan­des unter Koope­ra­ti­on mit der Soli­da­ri­schen Land­wirt­schaft Eber­mann­stadt (Sola­wi) eine soge­nann­te Agro­forst-Kul­tur. Dar­un­ter ver­steht man eine Kom­bi­na­ti­on von Streu­obst- und Gemü­se­an­bau auf einer Flä­che. Ein sol­ches Pro­jekt ist im Land­kreis Forch­heim ein­zig­ar­tig. Wich­ti­ge Grün­de, die für die­se alte, aber in Ver­ges­sen­heit gera­te­ne Art der Land­wirt­schaft spre­chen, sind der Kli­ma­wan­del, der sin­ken­de Grund­was­ser­spie­gel und der Rück­gang der Nie­der­schlä­ge. Das Gemü­se pro­fi­tiert vom Schat­ten der hoch­stäm­mi­gen Bäu­me, die Was­ser­ver­duns­tung wird minimiert.

Der Ein­la­dung folg­ten neben Umwelt­mi­nis­ter Thors­ten Glau­ber, der sich von dem pro­gres­si­ven Pro­jekt begeis­tert zeig­te, auch Land­rat Dr. Her­mann Ulm, der Amts­chef des AELF Bam­berg, Kon­rad Schrot­ten­lo­her und die Eber­mann­städ­ter Bür­ger­meis­te­rin, Chris­tia­ne Meyer.

Da von der Sola­wi bereits wei­te­re Flä­chen im Gemein­de­ge­biet genutzt wer­den, ist die­ser Ver­ein der per­fek­te Part­ner für die Pfle­ge und Bear­bei­tung der Flä­che. Auch die Inten­ti­on der Mit­glie­der­ge­mein­schaft, die Lebens­mit­tel­ver­sor­gung vor Ort zu unter­stüt­zen und gegen Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung vor­zu­ge­hen, spricht dafür. Denn das geern­te­te Obst und Gemü­se wird nicht „nor­mal“ ver­kauft, son­dern per Ern­te­an­tei­le an die Ver­eins­mit­glie­der auf­ge­teilt. Die­se zah­len einen fes­ten Betrag pro Monat, der vor­her kal­ku­liert wird. Aktu­ell ver­sorgt die Sola­wi 90 Haus­hal­te im Land­kreis, quer durch die Regi­on und Gesell­schaft. „Wir haben zwei fest­an­ge­stell­te Gärt­ne­rin­nen und wer mit­ma­chen möch­te, dem steht jeden zwei­ten Sams­tag die Mög­lich­keit offen, mit­zu­gärt­nern“, erklärt die ers­te Vor­sit­zen­de Bir­git Rascher.

Bild: Car­men Schwind